Handballjahr 2019 – Wir blicken zurück!

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu! Deshalb möchten wir die vergangenen zwölf Monate noch einmal Revue passieren lassen und uns an die vielen besonderen Momente, die wir erleben durften zurück erinnern. Wir rufen unsere schönsten, emotionalsten, aber auch schwersten Momente zurück in Erinnerung und verabschieden uns von diesem Jahr mit einem lachenden, aber auch weinenden Auge.

Jänner

Das Handballjahr 2019 startete in Dänemark und Deutschland. Bei der Weltmeisterschaft kämpfte das österreichische Nationalteam in Herning noch unter Trainer Patrekur Johanneson bei der Weltmeisterschaft um den Einzug in die Hauptrunde. Nach einer Nominierung für HSG Holding Graz Torhüter Thomas Eichberger im 28-Mann-Kader, der am Ende leider nicht nach Dänemark mitdurfte, rückte Daniel Dicker Mitte Jänner in den Kader nach und sammelte erstmalig im Nationalteam Länderspielerfahrung.

Februar

Nach der Weltmeisterschaftspause startete die HSG Holding Graz zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die spusu Liga Bonusrunde. Aufgrund der guten Leistungen im Grunddurchgang qualifizierte man sich nicht nur für das obere Play-Off sondern zog frühzeitig auch schon das Viertelfinalticket. Gleich zu Beginn musste man sich in der eigenen Halle gegen Westwien klar geschlagen geben und auch im Cup schied man zuhause gegen den UHK Krems aus.

März

Ein großer Umbruch stand im heurigen März bevor. Nachdem sich der ÖHB und Cheftrainer Patrekur Johanneson einvernehmlich trennten, startete in Österreich die Suche nach einem neuen Männernationalteamtrainer. Nur drei Wochen später präsentierte man in Wien den neuen Trainer. HSG Holding Graz Coach Ales Pajovic wird für die kommenden zwei Jahre der neue Teamchef und Österreich damit bei der bevorstehenden Heimeuro anführen. Aufgrund der neuen Aufgaben war klar, dass der Slowene sein Traineramt in Graz mit Ende der Saison niederlegen musste. Bis dahin agiert der Trainer in einer Doppelfunktion.

April

Der Start in die heiße Phase. Nach einer nicht perfekten Bonusrunde beendete die HSG das Play-Off auf Platz vier. Nur einem Tag nach dem letzten Spiel lud man im Raiffeisen Sportpark Graz zum spusu Liga All Star Game, bei dem neben sechs Spielern, auch Trainer Ales Pajovic von den Fans in die Kader gevotet wurden. Nach der Osterpause startete dann die Viertelfinalserie Ende April. In einer Best-of-three-Serie kämpfte man gegen den damaligen österreichischen Meister um den Einzug in die nächste Runde. Leider musste man sich jedoch nicht nur im Auswärtsspiel, sondern auch zuhause geschlagen geben. Damit beendete die HSG Holding Graz die Saison 2018/2019 auf Platz fünf.

Mai

Nachdem klar war, dass Nationalteamtrainer Ales Pajovic den Verein mit Ende der Saison verlassen muss, begab man sich unmittelbar nach Beendigung des Viertelfinals auf die Suche nach einem neuen Trainer. Nach vielen Gesprächen wurde man schließlich fündig und so wurde Mitte Mai bekannt, dass Ex-Nationalteamspieler Damir Djukic ab Herbst die HSG Holding Graz als Trainer leiten wird. Anders als in seinem vorherigen Verein, wurde vereinbart, dass der ehemalige Spielertrainer künftig nicht mehr in Doppelfunktion agieren wird. Neben dem Erfolg des spusu Liga Teams, feierte die HSG auch in der Jugend einen großen Erfolg. Nach dem steirischen Meistertitel in der männlichen U16 spielte man am 18. und 19. Mai in Linz um den österreichischen Meister, dort holte man Bronze. Nur sechs Tage später wurde Ex-Trainer Ales Pajovic bei der steirischen Sporthilfegala zum Trainer des Jahres gekürt.

Juni

Nach der Bekanntgabe des neuen Trainers, wurden auch die ersten beiden Neuzugänge für die bevorstehende Saison präsentiert. Mit Christian Hallmann am Kreis und Stephan Jandl am rechten Flügel wechselten zwei Handballurgesteine in die Uhrturmstadt. Und auch am linken Flügel verstärkte man sich mit Fabian Schartel, der vom spusu Challenge Club Vöslauer HC kam.

Wie schon in den Jahren zuvor ging es für unsere Jugend Mitte Juni wieder zu den United World Games, der inoffiziellen Jugendolympiade nach Klagenfurt, dort spielte man gegen Clubs aus alles Welt.

Juli

Am 22. Juli startete die HSG Graz mit der Vorbereitung für die kommende Saison. Am gleichen Tag präsentierte man auch, nach dem Ausstieg von Sponsor Retcoff, den neuen Namenssponsor Holding Graz. Aus der Retcoff HSG Graz wurde die HSG Holding Graz!

August

Im August wartete wohl auf alle steirischen Handballfans das Highlight der Vorbereitung. Anfang August gastierte der deutsche Rekordmeister THW Kiel in Graz. Neben einem öffentlichen Training testet eine steirische Auswahl, bei der 13 Spieler von der HSG kamen gegen das Team, bei dem man sich im Raiffeisen Sportpark 27:44 geschlagen geben musste. Nur eine Woche später ging es dann zum traditionellen Kurztrainingscamp in die Heiltherme Bad Waltersdorf. Neben vielen Krafttraining, wartete auf die Spieler einen FloatFit Einheit im Wasser.

Auf das Trainingslager folgten am nächsten Wochenende die steirischen Handballtage, die erstmalig an drei Tagen ausgetragen wurden. Neben den fünf steirischen spusu Liga- und Challenge Clubs empfing man das Champions League Team Dinamo Bukuresti, Pfadi Winterthur und den RK Gorenje Velenje.

September

Am 31. August starteten wir in die neue spusu Liga Saison. Wie schon im Jahr zuvor ging es im ersten Spiel zur SC Ferlach, bei der man sich gleich zum Auftakt 23:25 geschlagen geben musste. Vier Tage später lud die HSG Holding Graz zur ersten Business-Night bei der Förderer, Sponsoren und Partner zu einem exklusiven Event zum Thema „Klein gegen Groß: Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Sportbusiness“. Zwei Tage später empfing man zur Heimpremiere Meister und Cupsieger UHK Krems. Es dauerte bis zur vierten Runde, ehe man endlich die ersten Punkte sammeln konnte, im Derby gewann das Team von Damir Djukic mit 31:24 gegen die HSG Bärnbach/Köflach.

Oktober

Beim Spiel gegen den HC Linz AG feierte man zum ersten Mal man mit den Fans der HSG Holding Graz das HSG Oktoberfest. Neben dem Spiel erwartete die Zuseher, viele bayrische Spezialitäten. Nach einem Sieg gegen die SG Handball Westwien ging es vor dem Rückrundenstart in die Länderspielpause, bei der das österreichische Nationalteam gleich zweimal im Raiffeisen Sportpark gastierten. Thomas Eichberger zog sich dabei im Spiel gegen Serbien einen Muskelfaserriss zu.

November

Thomas Gollenz kompensierte den Ausfall von Eichberger perfekt und führte das Team zuhause gegen Ferlach und bei Meister Krems gleich zwei Mal zum Sieg. Und auch im Steirerderby brillierte der Torhüter und führte Dicker und Co mit einer Quote von über 50% gehaltener Bälle zum 20:32 Kantersieg.

Dezember

Von Verletzungen geplagt startete die HSG Holding Graz in den Dezember. Nachdem Thomas Eichberger wieder zurück auf die Platte kam, verletzte sich Rok Skol, Jozsef Albek erlitt einen Achillessehnenriss und auch Nemanja Belos und Matjaz Borovnik mussten passen. Die Chance auf das obere Play-Off war noch da, man konnte diese jedoch nicht nutzen und holte von acht möglichen Punkten nur zwei. Damit kämpft das Team von Trainer Damir Djukic ab Februar in der spusu Liga Quali-Runde um ein Viertelfinalticket.

2019 war ein durchwachsenes Jahr, bei dem wir zwischenzeitig über uns hinausgewachsen sind. Wir haben gekämpft und alles gegeben, konnten oft überraschen, mussten aber auch Niederlagen hinnehmen. 2020 wartet und wir freuen uns! Ab Februar wollen wir wieder durchstarten, gemeinsam mit euch neue Erfolge feiern und die Hütte wieder zum Brennen bringen. Bis dahin heißt es viel Kraft zu sammeln, wieder fit zu werden und im Jänner in Graz und Wien die Nationalteams bei unserer Heimeuro anzufeuern.