Endspurt startet beim UHK Krems

Noch drei Mal geht es für die HSG Holding Graz auswärts in den kommenden Wochen vor Abschluss des spusu Liga Grunddurchgangs um wichtige Punkte. Den Anfang macht das Spiel am Samstag beim Erber UHK Krems, danach stehen noch zwei Spiele gegen die SG Insignis Handball Westwien und den HC Linz AG aus.

Auch in den ersten beiden Partien des Jahres schafften es die Grazer Handballer nicht den Negativlauf zu beenden und warten weiterhin auf einen Sieg. Die nächste Chance zu punkten gibt es am Samstag auswärts beim Erber UHK Krems. In Niederösterreich trifft man auf die derzeit Tabellenvierten. Während es für die HSG Holding Graz darum geht, die rote Laterne endlich wieder abzugeben, wollen die Kremser mit einem Sieg ein Bonusrundenticket sichern.

„Krems startete mit zwei souveränen Siegen in das neue Jahr. Mit Sebastian Feichtinger haben sie sich mit einem erfahrenen Routinier verstärkt und auch sonst ist das Team ganz stark aufgestellt. Im letzten Spiel war ich mit unserem Teamspirit sehr zufrieden und ich hoffe, dass wir auch weiterhin über 60 Minuten kämpfen und zeigen, dass wir eigentlich auch mit der oberen Tabellenhälfte mithalten können.“, so HSG Holding Graz Trainer Romas Magelinskas.

Das Ziel für die letzten drei Partien ist es, den negativ Trend zu stoppen und vor Beendigung des spusu Liga Grunddurchgang noch zu punkten, auch wenn das mit drei Auswärtspartien keine leichte Aufgabe ist, weiß Coach Magelinskas: „Wir arbeiten hart und werden weiterhin alles dafür tun zu punkten. Auch wenn es ganz schwer wird, wollen wir versuchen den Negativlauf zu stoppen.“. Im Spiel muss man weiterhin auf Torhüter Leo Nikolic verzichten.