Gegen Bregenz und Bärnbach noch einmal alles geben

Eine kleine Chance bleibt noch auf ein Viertelfinalticket. Nach dem Patzer beim HC Linz AG verspielte sich die HSG Holding Graz eine gute Ausgangssituation auf das letzte noch freie Viertelfinalticket. Nach der Auswärtsniederlage der HSG Remus Bärnbach/Köflach bei Bregenz Handball bleibt jedoch eine geringe Chance noch offen.

Zwei Siege für die HSG und zwei Niederlagen für Bärnbach/Köflach – nur so würde die HSG Holding Graz das spusu Liga Viertelfinale noch erreichen. Der erste schwere Brocken dieser Aufgabe wartet am Dienstag zuhause. Im Kleine Zeitung Livespiel empfängt die HSG spusu Liga Quali-Runden Leader Bregenz Handball. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach trifft am Mittwoch zuhause auf den HC Linz AG.

Bereits fix das Viertelfinalticket hat Bregenz Handball in der Tasche. Bis auf das Heimspiel gegen Graz konnten die Vorarlberger als einziges Team drei von vier Spielen gewinnen. „Wir haben am Freitag leider leichtsinnig eine gute Ausgangslage verschenkt. Nach der Niederlage in Linz besteht zwar noch eine kleine Chance das letzte Viertelfinalticket zu holen, wir benötigen aber neben zwei Siegen auch ordentliche Schützenhilfe. Egal wie die Situation ausgeht, unser Ziel ist es die beiden Heimspiele zu gewinnen. Um das zu schaffen müssen wir ganze Zeit über voll da sein und ganz viel Herz zeigen.“, so HSG Holding Graz Präsident Michael Schweighofer.

Ab 18:55 Uhr überträgt die Kleine Zeitung als Medienpartner der HSG Holding Graz das Spiel im Livestream. Unter http://www.kleinezeitung.at/sport haben alle Fans die Möglichkeit das Spiel live und kostenlos mitzuverfolgen. Um die Spiele zu sehen, genügt eine kostenlose Registrierung auf der Webseite.