Krems lässt Graz keine Chance

Die HSG Holding Graz unterliegt beim Förthof UHK Krems klar 25:41. Ex-Grazer Thomas Eichberger zeigte dabei eine starke Abwehrleistung, in der der Grazer-Angriff am heutigen Abend klar den Kürzeren zog. Kommende Woche trifft man auswärts auf die roomz JAGS Vöslau.

Die HSG startet gut in die Partie und hielt in den ersten Spielminuten gut mit den Gastgebern mit. Gleich zwei Mal machten die Grazer einen zwei Tore Rückstand wieder wett. Nach dem 5:6 und drei umstrittenen Entscheidungen ließ sich das Team von Rene Kramer komplett aus dem Konzept bringen. Eine doppelte Unterzahl und ein 3:0 Lauf brachte den UHK Krems nach 20 Spielminuten dann erstmalig mit vier Toren in Führung. Nemanja Belos konterte zum 9:12, zwei schnelle Tore brachten Krems aber schließlich mit 14:9 in Führung. Neuzugang und Ex-Grazer Thomas Eichberger fand immer besser in die Partie und die Kremser Abwehr nutzte jeden Fehler der HSG schamlos aus. In die Kabine ging es mit einem klaren 11:19 Rückstand.

In Hälfte zwei konnte Graz den ersten Angriff nicht verwerten, wieder war es Eichberger der den Ball hielt. Gleich zwei Treffer in Folge brachten den UHK Krems schließlich mit 21:11 in Führung. Die HSG Holding Graz verpasst den Start dann in die zweite Spielhälfte klar und Krems bringt sich nach einen 4:0 Lauf 25:12 in Führung. Am Ende tritt man mit einem 25:41 die Heimreise an. Ein Abend zu vergessen, in dem man die ganze Partie über einen klaren Rückstand nachlaufen muss. Am Samstag trifft man auswärts auf die roomz JAGS Vöslau.