Zum Abschluss geht´s nach Ferlach

Einmal geht´s noch! Am Samstag gastiert die HSG Holding Graz vor der Weihnachts- und der darauffolgenden WM-Pause beim SC kelag Ferlach. Im Südderby trifft man auf heimstarke Ferlacher, die zuhause in dieser Saison noch keinen Punkt liegen gelassen haben.

Unzufrieden blickt man auf den vergangenen Samstag, im Heimspiel gegen die roomz JAGS Vöslau erkämpfte sich das Team von Rene Kramer nach einem mäßigen Auftritt nur ein 33:33: „Das war kein gutes Spiel von uns, wir haben uns von Anfang an schwer getan und es nie geschafft wegzuziehen, wenn wir gegen Ferlach gewinnen wollen, müssen wir uns um 180 Grad drehen und an unser Spiel bei den Fivers anschließen.“, so Kapitän Ramon Raschid.

Während die Grazer aktuell auf Tabellenplatz acht verweilen, stehen die Ferlacher mit acht Siegen aus 13 Runden am starken Tabellenplatz fünf, sechs Siege und damit alle Heimspiele gewann das Team von Trainer Risto Arnaudovski davon in der eigenen Ferlacher Halle.

Bitter, Jurij Jensterle verletzte sich in Spielminute 23 am Knie und fällt für mehrere Wochen aus, auch der Einsatz von Jozsef Albek wackelt nach Knieproblemen, zu dem ist mit krankheitsbedingten Ausfällen zu rechnen. Keine einfachen Ausgangsbedingungen, nichtsdestotrotz möchten die Grazer Handballer in Ferlach nach der knappen 34:35 Heimniederlage im Hinspiel Revanche nehmen und zum Abschluss des Jahres punkten: „Wir fahren zu jedem Spiel um zu gewinnen, so ist es auch Samstag. Auch wenn wir mit Ausfällen rechnen müssen, wollen wir zum Abschluss noch einmal punkten. Wir werden alles geben und wollen in Kärnten überraschen.“, so HSG Holding Graz Trainer Rene Kramer.