Graz jubelt gegen Linz

Die HSG Holding Graz gewinnt das Heimspiel gegen den HC Linz AG 29:28. In einem heißen Match erkämpft man sich zwei ganz wichtige Punkte gegen die Oberösterreicher.

Graz verschlief den Start etwas und ging gleich zu Beginn nach 2:4 in Rückstand. Nach einer doppelten Hinausstellung auf Seiten der Linzer holte die HSG wieder auf und brachte sich in Spielminute 17 erstmalig in Führung. Ein starker Leo Nikolic in Tor ließ die Grazer Handballer schließlich auf 13:10 wegziehen. In die Kabine ging es mit einem 16:14.

Nach dem Seitenwechsel lag das Momentum beim HC Linz AG, durch drei Tore in Folge drehten die Oberösterreicher nach 38 Spielminuten die Partie und ging 19:20 in Führung. HSG Trainer Rene Kramer zog das Timeout. Dieses zeigte Wirkung und ein Doppelpack durch Nemanja Belos, sowie der Treffer durch Jurij Jensterle brachte Graz bis zur 40. Spielminute mit 22:20 in Führung. Graz behielt lange Zeit die Oberhand und wollte sich die Punkte nicht mehr nehmen lassen, doch viel Hektik in der Schlussphase brachten Linz wieder auf ein Tor heran. Nach dem 28:29 durch Tobias Cvetko, zog Rene Kramer 44 Sekunden vor Schlusspfiff seine dritte Auszeit. Graz versuchte noch einmal zu treffen, schaffte dies jedoch nicht und Linz kam kurz vor Schlusspfiff noch einmal zum Wurf. Best Player Leo Nikolic schaffte es diesen abzuwehren und Graz jubelte am Ende verdient über den 29:28 Erfolg.